Announcement

Collapse
No announcement yet.

Höhlentauchen Als Sport

Collapse
X
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

    Höhlentauchen Als Sport

    May I kindly draw your valued attention to our Cave Diving Manual, written in German. It reflects the experience of 18 years of cave diving training, the experience of approx. A dozen cave diving instructors and of more than 3000 training cave dives from 1988 to now.

    And it’s not written by warm water, 100ft visibility, 40ft depth, no-current Florida cave divers, it’s written by european cold water, strong current, low vis, deep diving cave instructors.

    It’s 312 pages are packed with first hand experience and all knowldege you need für better and safer cave diving.

    By the way it is the only endorsed german cave diving manual by the swiss underwater sports federation (it’s THE official manual).

    content overview:
    1. HÖHLENTAUCHEN ALS SPORT
    1.1 Geschichte des Höhlentauchens
    1.2 Höhlentauchen in der Schweiz
    1.3 Höhlentauchen ist Technical Diving pur!
    1.4 Die Besonderheiten des Höhlentauchens
    1.5 Die vier Disziplinen des Höhlentauchens
    1.6 Gefahren und Risiken beim Höhlentauchen
    1.7 Tauchen im Team – Eigenverantwortlich – Alleine

    2. DAS MILIEU HÖHLE
    2.1 Was ist eigentlich eine Höhle?
    2.2 Klassifikation von Höhlen
    2.3 Primärhöhlen
    2.4 Sekundärhöhlen
    2.5 Die 3 Lichtregionen von Luftgefüllten Höhlen
    2.6 Höhlenkarten u. Kartensymbole
    2.7 Höhlenschutz
    2.8 Die Höhlentaucher - Etikette
    2.9 Leben in ewiger Finsternis

    3. DIE AUSBILDUNG ZUM HÖHLENTAUCHER
    3.1 CMAS Standard-Höhlentauchkurse und -Brevets
    3.2 CMAS Spezial-Höhlentauchkurse und -Brevets
    3.3 Übersicht über Ausbildungsweg und Brevetierungssystem
    3.4 Höhlenzonen und dazugehörige Brevets
    3.5 Ausbildungs-Standards und Sicherheitsregeln (Auszug)
    3.6 Andere Ausbildungsorganisationen im Bereich Höhlentauchen

    4. AUSRÜSTUNG
    4.1 Redundanz als oberstes Gebot
    4.2 Höhlentauchausrüstung (LLL-Bereich)
    4.3 Befestigen der Ausrüstungsteile
    4.4 Luft- / Atemgasversorgung
    4.5 Licht
    4.6 Leine
    4.7 Knotenkunde
    4.8 Helme
    4.9 Flossen
    4.10 Auftriebskörper (buoyancy compensators, BCs)
    4.11 Kälteschutz
    4.12 Ideologie der Tauchausrüstungskonfiguration

    5. TEAM - MANAGEMENT
    5.1 Grundsätzliches
    5.2 Teamgrösse
    5.3 Auswahl/Zusammenstellung des Teams
    5.4 Tauchgangvorbereitung
    5.5 Effizienz des Teams
    5.6 Eigenständigkeit und Teamgeist
    5.7 Verantwortlichkeiten
    5.8 Zusammenfassung

    6. VORBEREITUNG - PLANUNG – BRIEFINGS
    6.1 Einführung
    6.2 Vorbereitungsphase
    6.3 Vor-Ort Tauchgangplanung
    6.4 Tauchgang Vorbesprechung (Briefing)
    6.5 Durchführung
    6.6 Tauchgang Nachbesprechung (Debriefing)

    7. TAUCHTECHNIK
    7.1 Erfahrung
    7.2 Unterschiedliche Verhältnisse
    7.3 Tarierung und Trimmung
    7.4 Fortbewegung
    7.5 Verengungen und Engnisse (restrictions und squeezes)
    7.6 Orientierung in Höhlen
    7.7 Mischgastauchen
    7.8 Dekompression mit Sauerstoff
    7.9 Gaswechsel unter Wasser

    8. SICHERHEIT
    8.1 Unfallanalysen häufigste Fehler
    8.2 Risiken durch Kälte
    8.3 Risiken durch Stress, Angst & Panik
    8.4 Notfalltraining
    8.5 Problemlösung und Notfallprozeduren

    9. SPEZIALITÄTEN DES HÖHLENTAUCHENS
    9.1 Siphon- und Post-Siphon Tauchen
    9.2 Einsatz von Stage Flaschen und Flaschendepots
    9.3 Scooter (DPVs, Diver Propulsion Vehicles)
    9.4 Rebreather im Bereich Höhlentauchen
    9.5 Langstrecken-Tauchgänge und Höhlentauch-Expeditionen

    10. HÖHLENFORSCHUNG UND HÖHLENRETTUNG IN DER SCHWEIZ
    10.1 Die SGH – Schweizerische Gesellschaft für Höhlenforschung
    10.2 Das Schweizerische Institut für Speläologie und Karstforschung (SISKA-ISSKA)
    10.3 Kommission für Höhlentauchen der SGH
    10.4 Spéléo-Secours der SGH

    11. NO RISK - NO FUN ? - JURISTISCHE ASPEKTE DES TAUCHENS
    11.1 Der Begriff der "Schützenswerten Betätigung"
    11.2 Der Wagnis-Begriff (Art. 39 UVG in Verbindung mit Art. 50 Abs. 2 UVV)
    11.3 Beachtung von Vorschriften, Einfluss von Ausbildung und Ausrüstung
    11.4 Konsequenzen aus dem Wagnisbegriff
    11.5 Haftungsvoraussetzungen und haftungsbegründende Situationen
    11.6 Der Kausalzusammenhang
    11.7 Sorgfalt und Sorgfaltspflichten
    11.8 Sorgfaltspflichten und ihr Ausmass
    11.9 Haftungsausschluss (Disclaimer, Waiver)
    11.10 Strafrechtliche Aspekte
    11.11 Zusammenhang Strafrechtliche - Zivilrechtliche Beurteilung & Konsequenzen

    12. ANHANG
    12.1 Gase
    12.2 Realgasfaktoren und Flaschendrücke
    12.3 Fachwörterverzeichnis
    12.4 Häufig gebrauchte englische Akronyme
    12.5 Standardübungen für CMAS Höhlentaucher HT1-3
    12.6 Quellen- und Literaturverzeichnis
    12.7 Allg. Übersichten und Links
    Attached Files
    This message was sent with recycled electrons

    #2
    Kreeg deze info vandaag binnen, boek is niet goedkoop zal om en nabij de Euro 65,00 kosten. Als er voldoende belangstelling (5-6) is dan wil ik er wel mee aan de slag.
    This message was sent with recycled electrons

    Comment

    Working...
    X